Statuten

STATUTEN DES VEREINS INTERESSENGEMEINSCHAFT OSTSCHWEIZER LUFTFAHRT

I. NAME, SITZ UND ZWECK

Art.1 Unter dem Namen Interessengemeinschaft Ostschweizer Luftfahrt besteht ein Verein gemäss Art. 60ff ZGB mit Sitz in Altenrhein. Die Dauer des Vereins ist unbeschränkt.

Art. 2 Die Interessengemeinschaft Ostschweizer Luftfahrt IGOL

2.1. bezweckt die Förderung und Entwicklung der Luftfahrt in der Ostschweiz und im Rheintal

2.2. setzt sich für einen leistungsfähigen, benutzerfreundlichen Regional-Flugplatz St.Gallen-Altenrhein als wesentlichen Standortfaktor und Motor für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung der Region ein

2.3. unterstützt die Flugplätze in der Ostschweiz in all ihren Bestrebungen

2.4. betreibt eine offene Informationspolitik und nimmt die Interessen der an der Luftfahrt interessierten Bevölkerung in den zuständigen politischen und wirtschaftlichen Gremien wahr

2.5. trägt dazu bei, die Bedürfnisse der Luftfahrt auf die Anliegen des Umweltschutzes im wohlverstandenen Interesse der Bevölkerung abzustimmen

2.6. koordiniert die Bestrebungen gleichgesinnter Organisationen.

II. MITGLIEDSCHAFT

Art. 3 Mitglied der IGOL können natürliche und juristische Personen sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften und Anstalten werden, welche Ziel und Zweck der IG OL anerkennen.

Art. 4 Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand aufgrund eines schriftlichen oder mündlichen Gesuches. Der Entscheid des Vorstandes ist endgültig.

Art. 5 Der Austritt aus der IG OL kann auf Ende eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung erfolgen.

Art. 6 Aufgrund besonderer Verdienste im Interesse der Vereinigung können Mitglieder zu Ehrenmitgliedern oder Ehrenpräsidenten gewählt werden.

Art. 7 Der Vorstand kann Mitglieder, deren Verhalten den Interessen der IG OL zuwiderläuft oder welche ihren Verpflichtungen gegenüber der IG OL nicht nachkommen, ausschliessen. Für einen solchen Vorstandsbeschluss, der endgültig ist, bedarf es einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen, jedoch nicht zu begründen. Eine Rekursmöglichkeit an die Mitgliederversammlung besteht nicht.

III. MITTEL

Art. 8 Das Vereinsvermögen wird durch die statutarischen Mitgliederbeiträge, freiwillige Beiträge von Mitgliedern oder Dritten sowie durch allfällige Sammlungen bei den Interessenten der Luftfahrt gebildet. Das Vereinsvermögen kann nur für die Zwecke des Vereins eingesetzt werden.

Art. 9 Der Mitgliederbeitrag für das Kalenderjahr wird von der Vereinsversammlung festgelegt.

Art. 10 Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

IV. ORGANISATION A) Vereinsversammlung

Art. 11 Die Vereinsversammlung besteht aus sämtlichen Mitgliedern des Vereins. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Art. 12 Die Einberufung der Vereinsversammlung erfolgt schriftlich und unter Angabe der Traktanden mindestens 20 Tage im voraus durch den Vorstand. Die Vereinsversammlung findet jährlich statt bis spätestens 30.6. des Jahres.

Art. 13 In die Kompetenz der Vereinsversammlung, welche vom Präsidenten oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet wird, fallen die folgenden Kompetenzen:

a) Änderung der Vereinsstatuten

b) Abnahme der Jahresrechnung und des Jahresberichts des Vorstands

c) Décharge-Erteilung an den Vorstand

d) Wahl des Präsidenten, des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren für eine Dauer von zwei Jahren

e) Festlegung der Mitgliederbeiträge

f) Auflösung und Liquidation des Vereins

g) Beschlussfassung über sämtliche Traktanden, welche der Vorstand der Vereinsversammlung vorlegt

Art. 14 Beschlüsse werden in offener Abstimmung mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.

Art.15 Anträge an die Vereinsversammlung sind jeweils bis 31. Dezember schriftlich an den Präsidenten zu richten.

B) Vorstand

Art. 16 Der Vorstand besteht aus mindestens 5 und maximal 9 Mitgliedern.

Art. 17 Der Vorstand konstituiert sich selbst. Er wählt aus seiner Mitte einen Vizepräsidenten, einen Sekretär und einen Kassier. Er bestimmt die für die Vertretung des Vereins befugten Personen und die Unterschriftenregelung. Vorstand und Rechnungsrevisoren sind von der Beitragspflicht befreit.

Art. 18 Der Vorstand führt die Geschäfte der Vereinigung, soweit dafür nach Gesetz oder Statuten nicht die Mitgliederversammlung zuständig ist. Insbesondere beschliesst er über die vom Verein durchzuführenden Aktivitäten.

Art. 19 Er regelt die Vertretung der Vereinigung nach aussen. Er ist berechtigt, aus seiner Mitte unter Zuzug weiterer Mitglieder Ausschüsse zu bilden.

C) Kontrollstelle

Art. 20 Die Kontrollstelle, deren Wahl der Vereinsversammlung anheim gestellt ist, besteht aus zwei Rechnungsrevisoren und einem Ersatz. Sie müssen nicht Vereinsmitglieder sein.

Art. 21 Die Kontrollstelle prüft die Jahresrechnung und erstattet der Vereinsversammlung Bericht.

D) Rechnungsabschluss

Art. 22. Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Die Rechnung ist auf den 31. Dezember abzuschliessen.

V. STATUTENÄNDERUNG UND AUFLÖSUNG

Art.23 Statutenänderungen sowie ein Beschluss auf Auflösung des Vereins bedürfen der Zustimmung von 4/5 der anwesenden Stimmberechtigten.

Art.24 Bei Auflösung des Vereins besorgt der Vorstand die Liquidation. Die Mitgliederversammlung beschliesst auf Antrag des Vorstandes über die Verwendung des Reinvermögens.

Art. 25 Die Mitgliederversammlung beschliesst im Falle der Vereinigung mit einem anderen Verein die Einzelheiten auf Antrag des Vorstandes.

V. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 26 Diese Statuten treten mit ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung vom 19. März 2010 in Kraft.

 

 

Gegründet: 1985

Zum Seitenanfang